Bühlertaler Waldmännle e.V.

Aktuelles

15.10.2020 - „Waldmännle and Friends“ unterwegs auf dem Westweg Mit Regen und kalten Temperaturen im Rucksack ging es am Samstag, den 10. Oktober von Forbach auf der Westwegroute nach Unterstmatt. Bei einer Laufzeit von 6 Stunden und vielen Höhenmetern erreichten wir abends nach 20km die Unterstmatt. Mit einem Bauernvesper auf der Badener Höhe, einem Gläschen Rotwein auf dem Hochkopf konnte man die herbstlich schöne Natur genießen. Mit müden Beinen und tollen Eindrücken ließ man bei leckerem Essen in der Hochkopf- Stub den Tag auskli ngen. 25.08.2020 - Babynews "Das größte Glück ist manchmal ganz klein!" Am 21.08.2020 erblickte die kleine Lara Stolz das Licht der Welt. Die Waldmännle freuen sich über den Nachwuchs und wünschen den Eltern Martina und Andreas mit Sohn Leon für die Zukunft nur das Beste! 10.08.2020 - Babynews „Die kleinsten Füße hinterlassen die schönsten Spuren!“ Am 08.08.2020 erblickte der kleine Leon Bohnert das Licht der Welt. Die Waldmännle freuen sich über den Nachwuchs und wünschen den Eltern Jessica und Dominik für die Zukunft nur das Beste! 10.08.2020 - Zwei Herzen die zueinander gefunden haben,... ... kann nichts mehr trennen. Sie werden zu gemeinsamen Wanderern in die Ewigkeit. Der 08.08.2020 bleibt nicht nur als heißer Sommertag im Gedächtnis, sondern er geht in die Waldmännle Geschichte ein, als Tag an dem unser Mike seiner Lena das JA-Wort gegeben hat. Nach den ersten gemeinsamen Schritten als Ehepaar, wurden sie herzlich von uns vor der Liebfrauen Kirche in Empfang genommen. Nachdem die glückbringende Holzscheibe vom Waldmännlestamm unter Anstrengung des Brautpaars abgesägt war, konnte der Glückwunschregen der zahlreichen Gäste, Freunde, Familienmitglieder und Vereinskollegen kommen. Herzlichen Glückwunsch zur Hochzeit Mike und Lena! Möget ihr die schönste Liebesgeschichte schreiben, von der die Welt je gehört hat! 07.08.2020 - Zwei Hände, zwei Ringe, ein Versprechen Am 01.08.2020 hat unsere Lisa Fellmoser (geb. Schenk) Ja gesagt zu ihrem Kevin. Ein unerbittlich heißer Sommertag hielt uns Waldmännle nicht davon ab, ganz traditionell, im kompletten Häs Spalier zu stehen. Mit Bänder schneiden und Holzstamm sägen, gaben wir dem frisch gebackenen Ehepaar die ersten gemeinsamen Aufgaben. Diese haben sie unter Beifall der Gäste mit Bravour gemeistert. Wir wünschen euch alles Gute zur Hochzeit. Möge die Liebe in euren Herzen so unerschöpflich sein, dass sie für ein ganzes Leben reicht. 19.07.2020 - Waldsäuberung mit dem Schwarzwaldverein Hornisgrinde... Letzten Samstag trafen sich einige Waldmännle pünktlich um 8.00 Uhr bei der Unterstmatt zur Waldsäuberungsaktion. Nach kurzer Ansprache durch Wegewart Hansjörg Mathieu ging es in verschiedene Gruppen los. Die Arbeit machte richtig Spaß, nicht zuletzt weil uns die Gemeinde mit neuen Arbeitsgeräten wie Schaufel und Hacke ausgestattet hatte, hierfür nochmals vielen Dank. Mit der neuen Ausrüstung wurden die Abschnitte Hochkopf - Unterstmatt, Ochsenstall - Unterstmatt, Ochsenstall - Hornisgrinde sowie Mummelsee -Hornisgrinde abgelaufen und die über den Winter verstopften Rinnen wieder geöffnet. Nach getaner Arbeit trafen wir uns wieder auf der Unterstmatt. Im Anschluss an die Dankesworte des Wegewartes wurden alle Helfer mit einem zünftigen Vesper und kühlen Getränken belohnt. Den Sponsoren Hansjörg und Gerlinde Mathieu ein großes Dankeschön dafür. 19.07.2020 - Happy Birthday Nadine! Der aktuellen Situation war es geschuldet, dass nicht wie geplant alle Waldmännle an der Geburtstagsparty mitfeiern konnten. Dennoch ließen wir es uns nicht nehmen in der Nacht einen Baum zu stellen und gemeinsam auf die 30 anzustoßen. Die Waldmännle wünschen nochmals alles erdenklich Gute zum 30. Geburtstag, viel Glück und Gesundheit für all die kommenden Jahre. 01.05.2020 – Tradition ist Tradition...Der Baum steht Auch in dieser besonderen Situation ließen es sich zwei starke Waldmännle und ein Radlader nicht nehmen trotz allem einen Maibaum am Denni zu stellen. Der Baum steht! So leuten wir den Mai ein. Wir wünschen euch einen schönen Maifeiertag und bleibt gesund. 19.04.2020 - Absage Maifest Leider müssen wir wegen der aktuellen Situation unser traditionelles Maifest beim Wanderparkplatz der Gertelbach absagen �� Schweren Herzens...aber die Gesundheit aller steht im Vordergrund. Macht es euch zu Hause mit einem kühlen Bier und einer Bratwurst vom Grill gemütlich. Bleibt gesund! 03.03.2020 - Rosenmontagsball 2020 - Haus des Gastes rockt! Gute Stimmung herrschte von Anfang an beim Rosenmontagsball 2020 der Bühlertäler Waldmännle im Haus des Gastes. Ein ausverkauftes Haus und gut gelaunte Gäste, Hästräger, Gardemädchen und motivierte Gastgeber bildeten die Grundlage dafür. Auf der Bühne im großen Saal stand zum dritten Mal die Band NO CHANGE. Von Anfang an rockten sie das Haus und spielten bis weit nach 2 Uhr. Zwischendurch präsentierten befreundete Vereine ihre Show- und Maskentänze. Den Beginn machten die Waldmännlekids mit dem eigens von der Gruppe einstudierten Tanz. Luisa und Mayleen waren hauptverantwortlich für diese gelungen Darbietung. Im ersten Programmblock standen die Keschdebengler und die Maskengruppe der Narrengemeinschaft Niesatzer Hurzle e.V.. Beide Gruppen stellten ihren Verein und ihr Häs mittollen Tänzen dar. Im zweiten Block tanzten die Felsenteufel Bühlertal e.V., die Rote Garde der Narren der Bergstaaten e.V. Bühlertal und die Blutwurzldrolle Bühlertal e. V.. Z wischen Haupttanz und Zugabe ehrten die Felsenteufel ihren neuen Vorstand noch mit einem neuen Vorstandsorden, der durch Sascha Horcher mit emotionalen Worten an Christian Meier übergeben wurde. Wieder einmal wunderbar und unglaublich synchron führte die Rote Garde die Besucher mit ihrem Tanz nach Russland. Modern und laut war der Tanz der Blutwurzeldrolle, einen solchen Tanz mit Maske ist immer sehr schweißtreibend. Vor dem letzten Programmblock übergab Christoph Blum im Namen der Bühlertäler Fasnachtsvereinigung der Gruppe aus der Partnergemeinde Faverges ein Präsent für die beste Kostümierung beim Rosenmontagsumzug in Bühlertal. Den Abschluss des Programms bildete dieses Jahr die KNCShowtanzgruppe des Kartunger Narren-Club e.V. und der Showtanz der Bühlertäler Waldmännle. Mit diesem abwechslungsreichen Programm und der tollen Live-Band war durchgehend super Stimmungim großen Saal. Moderiert wurde das Programm zum ersten Mal gemeinsam von Patrick Schenk und Markus Brügel. Beide verstanden es das Publikum mit lockeren Sprüchen immer wieder bei Laune zu halten. Wie immer durften alle Tanzgruppen auch ihre Zugabe tanzen, natürlich erst nach kräftigem Applaus durch die Zuschauer, und alle Tänzerinnen erhielten eine Blume als Dankeschön. Wie gewohnt waren die Waldmännle mit Essen und Trinken bestens eingerichtet und versorgten alle Hexen, Gnome, Dämonen, Teufel und weitere Hästräger und Kostümierten bis spät in die Nacht. Beliebt ist weiterhin der mittlerweile berühmte Walmännle-Toast. Neben der guten Küche gab es noch einen Cocktail-, Likör-, Wein-, Bier- und Sektstand, für jeden war etwas dabei. Die Waldmännle danken allen Gästen für ihr Kommen, aber auch allen Helfern sowie den beiden Hausmeistern, der Feuerwehr Bühlertal, dem Deutsches Rotes Kreuz Ortsverein Bühlertal und der Security Klaus Keller Security Team. Wir freuen uns jetzt schon auf den Rosenmontagsball 2021! 03.03.2020 - Heiße Phase Jetzt geht's los - wir sind nicht mehr aufzuhalten. Die heiße Phase der Fastnacht startet. Am Mittwochabend sind ein paar Abgesandte der Waldmännle nach Durbach gefahren zum legendären Wildsauball. Dort feierten wir in den Schmudo, treu dem Motto: Achdung, Achdung! Moaje frie ischd Nacht rum. Wer die Abfahrt nach Durbach verpasste, war bei den Blutwurzldrolle Bühlertal e. V. zum Fastnachts-Opening am Brunnenplatz. Am sehr frühen Morgen des „Schmutzigen Donnerstag“ lud die liebe Christel Kohler uns zum Spaghetti- und Gulaschsuppe-Essen ein. An dieser Stelle möchten wir Danke sagen für die Einladung, die Mühe die sie sich gemacht hat und die herzliche Gastfreundschaft im Hause Zink, Lepold am Haaberg. Gut gestärkt und nach dem ein oder anderen Powernap, konnte der wichtigste Teil des Schmutzigen Donnerstag beginnen: das Wecken der Bühlertäler Bürger. Jetzt waren alle on fire. Also hoch auf den Wagen und Lärm gemacht, denn am Schmudo wird Schabernack getrieben, s chon in den frühen Morgenstunden. In alle Zinken im Tal hat es uns getrieben um die Hochsaison der bühlertäler Fastnacht anzukündigen. Herzlich danken wir natürlich den lieben Menschen, die immer eine offene Tür für uns haben und die Freude an den fastnächtlichen Feierlichkeiten teilen. Dankeschön an Gisela und Edgar für Sang und Klang. Wie jedes Jahr war es eine tolle Zeit bei euch. Im Hotel-Restaurant "Grüner Baum" Bühlertal gab es ein sehr leckeres Frühstücksbuffet für uns zu plündern. Die nahrhaften Speisen zur Stärkung waren ein Segen, vielen Dank. Das närrische Treiben wurde an der OMV Tankstelle fortgeführt, nach dem freundlichen Empfang bei Firma A. Knopf GmbH Unternehmensgruppe führte unser Weg weiter zum Restaurant Schwarzwaldmädel. Es ist jedes Jahr eine Freude, dass wir bei euch allen willkommen sind. Wenn wir dürfen kommen wir nächstes Jahr gerne wieder. So und nun? Nachdem wir unserem Bürgermeister den Rathausschlüssel bereits beim Narrenbaumstellen abgenommen haben, war ein neues Zeitfenster entstanden, welches gefüllt werden will. Daher folgten wir dem Ruf der Mauerberghexen Neuweier 2005 e.V. und Getränke-Meier nach Neuweier. Hier ging die Zeit rasend schnell vorbei. Und bald war Zeit sich noch eine Mütze voll Schlaf zu holen, um am Schmudoball im Haus des Gastes wieder präsent zu sein. Danke an alle Mitglieder, die sich bereiterklärt haben am Ball mitzuhelfen. Ein schöner Tag klang aus mit viel Freude und Tanz der kleinen und großen Waldmännle. Am Freitagabend ging es dann weiter bei unseren Freunden, den Felsenteufel Bühlertal e.V.. Der Teufelsball war immer ein Highlight im Fahrplan und auch dieses Jahr ein gelungener Abend. Alle Waldmännle sind früher oder später oder auf Umwegen gut zuhause angekommen und träumten von den Geschehnissen des Abends. Die Nacht auf Samstag war kurz, denn schon am nächsten Tag trieb es uns nach Weitenung zum Umzug. Wir freuen uns immer besonders darauf, denn dieser Umzug ist ein großer Spaß. Auch dieses Mal war es ein wunderschönes Erlebnis für die großen und kleinen Waldmännle. Doch damit nicht genug, der Samstag war noch nicht vorbei. Abends waren wir in Bühl am Hexenball im Bürgerhaus. Die Band Wilde Engel heizte ordentlich ein und half auch diesem Abend etwas Besonderes zu werden. Schon war Sonntag. Der Kartunger Umzug war wie vom Winde verweht. Sturmtief Yulia meldete sich zu Wort und wollte ihren Beitrag am Umzug leisten. Doch wie es sich für gescheite Narren gehört, ließen wir uns davon nicht beeindrucken. Abends trafen wir uns zum "gmiedli zomme hocke un esse"im Schwarzwaldmädel. Es war bewusst ein kurzer Abend, da am nächsten Tag die ganze Kraft und Aufmerksamkeit von jedem Waldmännle gefordert war. Der wichtigste Tag der Kampagne ist der Rosenmontag - Hochfeiertag für Bühlertäler und der wichtigste Tag im Jahr für ein Waldmännle. Die Freude steigt ins Unermessliche, wenn der Wecker klingelt und die komplette Waldmännle-Schar für 24 Stunden ins Haus des Gastes umzieht. Koffer stapeln sich hinter der Bühne und der Teamgeist versammelt sich im Foyer, wenn um 8 Uhr der Gong zum Aufbau ertönt. Alle packen mit an. So gelang es auch dieses Jahr frühzeitig bereit zu sein für den Tag. Das ist nur möglich, da unsere fleißigen Männer und das super organisierte Dekoteam bereits am Wochenende die Weichen gestellt hatten. Also ab in die Kabine und das bezauberndste Lächeln herausputzen, was an der Kampagne zu sehen ist. Denn schließlich muss am Rosenmontagsumzug alles stimmen. Dann heißt es: auf zur Aufstellung mit Sack und Pack. Unterwegs stärkten wir uns bei dem ein oder anderen Stand. Ein besonderer Dank geht auch dieses Jahr an Silvi und den Rest der Meier Bande für die traditionelle Kartoffelsuppe und Fastnachtskiechle. Nach dieser Stärkung kann der Bühlertäler Umzug starten. Wir konnten unsere ganze Größe präsentieren, denn viele waren gekommen um mit zulaufen. Viele Kinder in Kinderwagen, in Rock, in Häs und auch mit Masken unterstützten die Garde und die großen Waldmännle beim Süßigkeiten verteilen und Luftballons verschenken. Es war wie jedes Jahr ein schöner Umzug, den wir Waldmännle am liebsten feiern. Denn nirgends ist es so schön wie zuhause. Am Ende des Umzugs ging es sofort zurück ins Haus, denn der Narrenhock am Nachmittag lässt nicht lange auf sich warten. Die Bürger stürmten das Haus des Gastes um von uns bewirtet zu werden. Das Bühnenprogramm konnte sich sehen lassen mit zahlreichen Tanzauftritten. Ab 18 Uhr wurde dann gekehrt, damit wir das Haus für die große Abendveranstaltung, den Rosenmontagsball der Waldmännle, vorbereiten konnten. Der Rosenmontag steckte noch in den Knochen, dennoch ließen wir Waldmännle uns den schönen Abschluss mit der Hexenverbrennung am Schwimmbadparkplatz nicht entgehen. Der Abschied der diesjährigen Fastnachtskampagne fiel dem ein oder anderen nicht leicht. Das merkte man auch daran, dass die Hex nicht so recht brennen wollte. Doch die Zeit kann man nicht anhalten. Somit brannte sie letzten Endes doch und uns bleiben die vielen tollen Erinnerungen an die gemeinsame Zeit. Nach dem Abschlussessen im Grünen Baum ging jeder seiner Wege und das Häs musste zurück in den Schrank. Wir Waldmännle sagen Danke an alle Helfer und Freunde für die tolle Kampagne, für viele schöne Stunden, gemeinsam lachen, tanzen und feiern. Danke an alle Waldmännle zwischen 0 und 99 Jahren. Danke, dass wir auch dieses Jahr zeigen konnten wie groß und bunt unsere Waldmännlefamilie ist und dass der Zusammenhalt und die Freundschaft über die Fastnacht hinausgeht. 03.03.2020 - Wir haben noch lange nicht genug! Zum Start ins letzte Fastnachtswochenende vor der heißen Phase stand am vergangenen Freitag zunächst die Reise nach Eisental auf dem Plan. Sowohl Klein als auch Groß durften in dieser Kampagne bei der Narrengaudi ihr tänzerisches Können unter Beweis stellen. Ein abwechslungsreiches Bühnenprogramm und ein DJ, der die besten Hits der 80er, 90er und von heute auf der Playliste hatte, sorgte für einen sehr kurzweiligen Abend.Am Tag darauf waren wir allesamt Teilnehmer am Umzug der Reblandhexen Varnhalt. Mit der Startnummer 8 ging es für uns los. Bei strahlend blauem Himmel und Sonnenschein waren sehr viele Zuschauer an die Umzugstrecke gekommen um das wilde Treiben der Narren zu bestaunen und mit ihren Narri Narro Rufen zu unterstützen. Der Umzug war vorbei - zu Hause kurz frisch gemacht - weiter ging ́s ins Haus des Gastes zum Bunten Abend der Narren der Bergstaaten. Pünktlich zu Programmbeginn nahm eine Horde Waldmännle ihre Plätze ein. Ein kunterbunter Mix von Showtänzen über alle Altersgruppen hinweg, bis zum Gardetanz und Tanzmariechen, Männerballett, Hästanz und Büttenreden wurden auf der Bühne dargeboten nichts wurde ausgelassen. Für den tollen Abend bedanken wir uns recht herzlich bei den Narren der Bergstaaten und freuen uns auch im nächsten Jahr wieder auf eine Einladung. Den Sonntag nutzten die Großen um sich eine kleine Pause zu gönnen oder unterstützten den Nachwuchs bei der Kinderfastnacht im Haus des Gastes. Auch unsere kleinen Waldmännle sorgten für Stimmung und wurden dafür zu Recht nicht nur von den großen Waldmännle, sondern auch von den restlichen Zuschauern bejubelt. Mit der Gewissheit, dass man sich um de n Waldmännle-Nachwuchs keine Sorgen zu machen braucht, ging auch dieses Wochenende ohne viel Schlaf zu Ende.