Bühlertaler Waldmännle e.V.

Verein

Die

Bühlertaler

Waldmännle

ein

Verein

der

Narretei

wurde

am

Denni,

wo

der

Wald

nahe

ist,

im

Kleid

des

Waldes

1977

gegründet.

Damals

überlegte

Ottilie

Kaiser

sich

diese

Idee.

Sie

plante

alles

in

Ruhe

und

suchte

dann

nach

Gleichgesinnten.

Nach

langem

Hin

und

Her

fand

sie

einige

Leutchen

die

von

der

Idee

begeistert

waren

und

ihr

halfen

sie

in

die

Realität

umzusetzen.

Sie

suchten

gemeinsam

ein

Motiv

in

welchem

sie

die

Fasnacht

am

Denni

gestalten

wollten.

Nach

vielen

Diskusionen

entstand

das

Gewand,

welches

heute

noch

in

etwas

modernerer

Form

getragen

wird.

Am

Anfang

hatten

sie

fast

oder

gar

kein

Geld,

und

so

machten

sie

ihre

Fasnachtshäs

selber.

In

dem

Gasthaus

"Schönen

Aussicht"

brachten

sie

an

Fasnacht

ihre

Büttenreden

bei

gemütlichen

Abenden

den

umliegenden Anwohner zu gehör.

Zwei

Jahre

später

1979

wurde

der

Verein

in

das

Vereinsregister

des

Amtsgerichts Bühl eingetragen.

Mit

den

Jahren

wuchs

der

Verein

ständig

und

so

zog

es

die

Waldmännle

vom

Denni

hinab

ins

Tal,

um

auch

diese

Bürger

von

der

Fasnacht

zu

begeistern.

Seit

dem

Gründungsjahr

1977

wird

am

"Oberen

Denni"

ein

Maibaum

gestellt.

Mit

den

Jahren

kamen

immer

mehr

Aktivitäten

und

Feste hinzu.

Von

1983

bis

1994

wurde

am

"Oberen

Denni"

ein

Sommernachtsfest

veranstaltet,

dass

über

ein

Wochenende

viele

junge

und

alte

Menschen

anzog.

Seit

1990

veranstalten

die

Waldmännle

auf

dem

Wanderparkplatz

unterhalb

der

Gertelbachwasserfälle

das

Maifest

um

Wanderer

nach

einem

langen

Marsch

wieder

mit

deftigem

Essen

und

kühlen

Getränken

zu

stärken.

Die

größte

Veranstaltung

der

Waldmännle

ist

der

Rosenmontagsball.

Dieser

veranstalten

die

Waldmännle

seit

1992.

Vor

dem

eigentlichen

Ball

am

Abend,

bewirten

die

Waldmännle

über

den

Nachmittag

noch

den

Narrenhock,

um

die

Besucher

und

die

ca.

110

Faschingsvereine

nach

dem

Rosenmontagsumzug von Durst und Hunger zu befreien.

Der

Verein

besteht

zur

Zeit

aus

89

aktiven

und

180

passiven

Mitgliedern.

Die

aktiven

Mitglieder

teilen

sich

in

unsere

Maskenträger,

Garde,

Jungwaldmännle und Narrensamen auf.

Gründungsmitglieder 1977

Ottilie Kaiser, Sabine Kaiser, Heidi Braun, Franziska Braun,

Angelika Braun, Firedrich BraunBraun, Friedrich Braun, Anja

Braun, Frank Kohler, Rosemarie Kohler, Elfi Kohler, Michael

Schettler

Gruppenfoto 2014